Spielend durch die Krise

Das Kind im Manne (und der Frau) wecken

 

Ich komme noch aus einer Zeit, da die Lederhose noch grün und Legosteine ausschließlich weiß und rot und rechteckig waren. (Da weißte Bescheid…) Ich habe gerne damit gebaut, insbesondere als mich dann nach und nach meine drei Kinder mitmachen ließen und wir zusammen kleine Welten erschaffen haben.

Meine Schwägerin, nur etwas jünger als ich, hat mich dann vor einigen Wochen wieder angefixt. Sie hatte das Modell eines VW T1 Campingbusses erstellt und mir versichert, wie entspannend und zufriedenstellend diese Beschäftigung sei.

Auf der Webseite von LEGO habe ich dann erst einmal mit Erstaunen entdeckt, wie groß und umfangreich das Steinchen-Imperium in der Zwischenzeit geworden ist. Von Großbausteinen für Kleinkinder, über programmierbare Roboter für größere, bis hin zu anspruchsvollen Modellen (16+ Jahre) ist alles vorhanden.

 

Es war sofort klar: das musste ich haben und machen! Die Entscheidung für das erste Projekt fiel mir nicht leicht. Es wurde dann das Modell einer Harley-Davidson Fat Boy.

 

Als ich dann die große Packung auskippte, bekam ich erst einmal einen Schreck: Sooo viele kleine Teile! 1.023 Stück. Zum Glück ist aber die Bedienungsanleitung (Ha! Buch mit 150 Seiten…) sehr gut gemacht. Einfach einen Stein auf den anderen setzen 😉

 

 

 

 

 

 

 

Glaubt mir, nach den ersten Stunden war ich im Technikrausch! Ich konnte nicht aufhören. Zwei bewegliche Kolben im Motorblock, ein Getriebe, das über eine Kette das Hinterrad antreibt und ein beweglicher Lenker; alles sehr realistisch, nur halt etwas eckig.

 

In dieser Zeit war ich ganz weg von den Problemen dieser Zeit. Ich habe mich mit viel Elan und Spaß an diese Aufgabe gemacht und war sehr konzentriert auf diese technischen Herausforderungen für mich. Nach genau 6 Stunden konnte ich dann das fertige Motorrad dem staunenden Publikum (meiner Frau) präsentieren. Die Harley wird mich an diese außergewöhliche Zeit in der Krise erinnern.

 

Es grüßt
Leo M. Middelhoff
Haan, 04.04.2020

PS: Ein Aston Martin DB 5 in James Bond Ausführung (ja, der mit dem Schleudersitz!) ist auf dem Weg zu mir 😉. Dafür werde ich mir aber einige Tage Zeit nehmen, wenn ich es schaffe. Dann habe ich mehr davon…

image_pdfimage_print
Schriftgröße