Fahrradtour-Bericht:

Es ist Mittwoch, der 18. April 2018, 11:00 Uhr, es starten insgesamt 9 Biker, davon
5 Pedelecs und 4 Fahrräder ohne Elektro-Unterstützung, zu einer Tour ins schöne Weltersbachtal. Der Tour-Verlauf ab Haan streckt sich zunächst weitgehend über Asphaltstraßen über Solingen-Ohligs, Aufderhöhe, Ziegwebersberg bis Leichlingen. Von dort aus führt uns der Tourguide ins wunderschöne Weltersbachtal. Bei leicht ansteigender Wegstrecke blitzt die Sonne kraftvoll durchs Gebüsch. Eine kurze Trinkpause folgt.

Das letzte Viertel der Strecke ist steil und lässt uns kräftig in die Pedalen treten. Oben angekommen, werfen wir einen letzten Blick zurück und verlassen das Weltersbachtal.

Nach Querung der Landstraße 294 in Bremersheide – dies ist übrigens, mit 168 m die höchste Stelle der Tour, – “schießen“ wir mit hohem Tempo ins nächste Tal hinunter und überqueren den Murbach. Nach dieser schnellen Abfahrt müssen wir natürlich den nächsten Anstieg durch die Ansiedlungen Grünscheid und Nagelsbaum bewältigen, um das Ziel, den Zugang zur Balkantrasse in Burscheid-Kuckenberg, zu erreichen. Von dort aus genießen wir die ca. 8 km lange Abfahrt bis Opladen. Etwa 20 Minuten lang können wir das Rad einfach laufen lassen und die Landschaft genießen, das gefällt allen sehr gut!

In Opladen wird die Wupperbrücke überquert und wir lassen uns im nah gelegenen Waldhaus Römer, “Café und Biergarten“ zur Mittagspause nieder. Dort diskutieren die Biker u.a. leidenschaftlich über die gegenwärtigen verschiedenen Radfahrarten, nämlich der Nutzung von Fahrrädern mit und ohne Elektro-Unterstützung. Letztendlich sind sich alle einig, dass sowohl Pedelec‑Fahrer, als auch Fahrradfahrer, bei allen Touren mitfahren dürfen und aufeinander Rücksicht nehmen müssen. Ebenso soll der Tour-Leiter prüfen, dass immer alle Teilnehmer mitkommen. Er allein ist für das Tempo verantwortlich.

Nach der Pause geht es, weil wir noch sehr früh in der Zeit sind, auf Vorschlag von Reinhard, noch ein Stück weiter an der Wupper entlang, Richtung Langenfeld-Immigrath und Langenfeld-Richrath. Am Richrather See ergibt sich nochmals die Gelegenheit zu einer Trinkpause, denn, die in der Sonne gemessen Temperaturen liegen mittlerweile bei 30°C.

Nach einem weiteren Streckenabschnitt durch die Ohligser-Heide, am Moorbeobachtungssteg, verabschiedet sich Reinhard bereits bei uns, weil danach die ersten ihre Heimfahrt antreten. Letztendlich endet die Tour offiziell in Haan nach ca. 55 km.

Dies war wieder Mal eine sehr schöne und gelungene Radtour mit Reinhard Groß. An dieser Stelle soll noch erwähnt werden, dass mit diesem Bericht künftig auch noch andere interessierte Radfreunde zur Mitfahrt animiert werden sollen.

Achim Steffens

image_pdfimage_print
Schriftgröße